Startseite
Aktuelles
Unsere Aufgabe
Wir stellen uns vor
Lagebetrachtung
Bekanntmachung
Das schwarze Brett
Initiativen / Resolutionen
Aufschwung mit Kindern
Nein zum EU-Beitritt der Türkei
Bevölkerungsentwicklung
Bevölkerungsexplosion
Deutscher Geburtenschwund
Bevölkerungsaustausch
Der deutsche Bundestag und das Aussterben der Deutschen
Teil 1 | Teil 2
Betrachtungen
Deutsche Ausländerpolitik
Integration
Das falsche Konzept
Bestellverkehr
Infobrief
Flugblätter
Kontakt
Impressum
 
 
Ist Europa verloren?
Für den Bestandserhalt eines Volkes sind durchschnittlich 2,1 Kinder je Frau nötig.
Von dieser Zahl sind die europäischen Kulturvölker weit entfernt:
Frankreich 1,8 Kinder je Frau, England 1,6, Griechenland 1,3, Deutschland 1,27, Holland 1,2, Spanien 1,1. Die 31 europäischen Staaten haben im Durchschnitt eine Zahl von 1,38 Kinder je Frau, wobei in allen vorgenannten Zahlen eingewanderte kulturfremde Frauen bereits enthalten sind.

Dennoch nimmt die Bevölkerungszahl in den europäischen Ländern nicht ab. Die Differenz gleichen Einwanderer aus Asien und Afrika aus, die überwiegend Muslime sind.
Diese Einwanderung wird von der EU und den Staatsregierungen ganz offiziell gefördert, wobei die Kriterien der typischen Einwanderungsländer außer Acht gelassen werden.

Die Geburtenrate der Einwanderer ist wesentlich höher, was das Beispiel Frankreich deutlich macht: Während die durchschnittliche Kinderzahl aller Frauen in Frankreich 1,8 beträgt, liegt die der muslimischen Frauen in Frankreich bei 8,1! So wundert es nicht, dass bereits 30 Prozent der unter 20jährigen „Franzosen“ Muslime sind. Bei dieser Entwicklung wird Frankreich um 2040 herum ein muslimischer Staat sein. Was das bedeutet, können sich die Ur-Franzosen schon heute im Großraum Paris oder Marseille ansehen, wo Millionen Muslime in ihren Ghettos Parallelgesellschaften errichtet haben, die nichts mehr mit der europäischen Kultur gemeinsam haben.

In Holland und in Belgien sind bereits 50 Prozent der Neugeborenen Muslime. Schon in 15 Jahren wird Holland und in 17 Jahren Belgien mehrheitlich muslimisch sein. In Deutschland werden spätestens 2050 die Muslime die Mehrheit bilden.
In keinem Land kann die autochone Bevölkerung über das Faktum der Einwanderung befinden obwohl deren Lebensbedingungen dadurch früher oder später erheblichen Änderungen unterworfen werden.

Die Sozialsysteme werden belastet und die fiskalischen Bürden für die Bürger, insbesondere in der BRD, werden höher und höher. Jeder erkennbare Widerspruch gegen die Masseneinwanderung wird verschwiegen oder strafrechtlich verfolgt. Die zeigt, dass die Masseneinwanderung von der politischen Klasse gewollt ist.

Der lybische Staatschef Muhar El Ghadaffi hat in einem Interview gesagt:
„Es gibt Zeichen dafür, dass Allah dem Islam in Europa den Sieg schenken wird. Wir brauchen dazu keine Terroristen, keine Selbstmordattentäter. Die 52 Mio Muslime in Europa werden es in wenigen Jahrzehnten in einen muslimischen Kontinent umgewandelt haben.“

Er könnte recht bekommen. Die derzeit rd. 52 Mio Muslime in Europa werden sich in den nächsten 20 Jahren auf 104 Mio verdoppeln.

Wir haben nicht mehr viel Zeit. Noch können wir das Ruder herumreißen und Europa in seinem Bestand und in seiner Kultur retten. Als erstes müssen wir dazu aber die verbrecherische politische Klasse absetzen, die diese Entwicklung vorsätzlich betreibt. Dann müssen wir daran gehen, die Fremden wieder in ihre angestammte Heimat zurückzuführen.

zurück zu Aktuelles
 
   
 

Impressum | © SDV e.V. '2006-2016